Werbung:

Watch Dogs Legion: Entwickler äußern sich erneut zur umstrittenen Permadeath Funktion. Es sei eine taktische Entscheidung des Spielers.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Die Mannen von Ubisoft haben im Rahmen der E3 2019 Watch Dogs Legion enthüllt. Der nächste Teil der Serie soll das Konzept nochmal völlig auf den Kopf stellen. Das grundlegende Prinzip bleibt zwar bestehen – Hacking Fähigkeiten werden ausgebaut. Jedoch wird man keinen festen Charakter mehr bieten. Man kann quasi jeder sein, jeden aqueditieren. Aber ein Charakter kann auch dauerhaft und unwideruflich sterben. Eine Vorstellung die nicht bei jedem interessierten Spieler auf Liebe stößt.

Die Entwickler haben sich nun aber nochmal geäußert und betont, dass es letztlich eine taktische Entscheidung des Spielers sei. Der Spieler habe ja die Möglichkeit sich frühzeitig zu ergeben und so ein Überleben des Charakters zu sichern. Manchmal sei es aber ein etaktische Frage und man könne andere Restriktionen vorbeugen, indem man doch rieskiert auf dauer zu sterben.

Entscheidet ihr euch für das Ergeben, landet euer Charakter im Krankenhaus oder im Gefängnis und ist eine ganze Zeit gesperrt. Da ihr in Watch Dogs Legion eine ganze Reihe an Charaktern aufbauen werdet, müsst ihr dann anderweitig Pläne schmieden.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.