Werbung:

Grand Theft Auto 6 vorerst das letzte Spiel der erfolgreichen Serie? Neue Geschäftsmodelle sollen Gesundheit schonen…

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Rockstar Games gehört zu den erfolgreichsten Entwickler der Erde und hat vor allem mit der Grand Theft Auto Reihe einen großen Erfolg. GTA 5 hat sich bereits weit über Einhundert-Millionen Mal verkauft. Werte die andere Serien nur über Fortsetzungen erreichen.

Nachdem GTA 5 nun jedoch schon mehrere Jahre auf dem Markt ist und nur noch selten mit echten neuen Inhalten bedacht wird, wird es Zeit für einen weiteren Ableger. Gerüchte ranken sich um einen näher rückenden Release von GTA 6. Doch wie weit entfernt ist der Release wirklich? Darum macht Rockstar wie immer ein großes Geheimnis. Da aber die große Enthüllungszeit des Jahres bevorsteht, könnten dann endlich mehr Informationen folgen?

Zumindest brodelt die Gerüchteküche. Und da heisst es dasss GTA 6 vorerst der letzte Titel der Serie sein könnte. Rockstar hat wohl ein anderes Geschäftsmodell im Sinn bei dem es nicht so sehr darum gehen soll, ständig neue Titel zu schaffen, sondern vorhandenes langfristig zu erweitern.

Im Falle von Grand Theft Auto 6 bedeutet dies, dass der Titel in Regelmäßigen Abständen Regelmäßig erweitert werden soll. Die Grundfassung von GTA 6 soll eine „Mittelgroße Version“ darstellen, die dann über Jahre hinweg ständig vergrößert wird.

Neben der optimierten Ressourcen Nutzung im Bezug auf Gewinnmargen, sucht Rockstar vor allem nach Wegen um seine Mitarbeiter zu entlasten. So soll es bei Rockstar in den letzten Jahren zunehmend zu extremen „Crunch Times“ gekommen sein. Das sind Zeiten bei denen die Mitarbeiter in den Büros übernachten um Meilensteine in der Entwicklung zu erreichen. Mitarbeiter sollen ein hohes Stresslevel entwickelt haben, dass nun reduziert werden soll.
Neben der Veränderung der Veröffentlichungsphilosophie sollen bereits diverse Manager gefeuert wurden sein, die Crunch Times als Hausmittel empfohlen haben. Bleibt zu hoffen, dass man bei Rockstar Wege findet um gute Spiele – Mitarbeiterschonend – umzusetzen.