Werbung:

Ghost of Tsushima: Ohje – etablierte Spielmechaniken sollen bewust nicht umgesetzt werden. Ob das am Ende etwas werden kann? Was sagt ihr?

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Bei Sony PlayStation befindet sich zwar schon die Next-Gen Konsole auf dem Weg. Soll jedoch nicht bedeuten, dass sich PlayStation 4 Besitzer nicht noch auf das ein oder andere Highlight freuen dürfen. Mit The Last of Us Part 2 und Ghost of Tshushima sind sogar noch zwei große Exklusiv-Titel in Entwicklung die im Vorfeld des Playstation 5 Releases für PlayStation 4 veröffentlicht werden sollen.

In einem Interview sprach nun einer der Entwickler über die Spielmechaniken in Ghost of Tsushima und äußerte verwunderliches. So hat man sich bei Sucker Punch dazu entschieden in Ghost of Tsushima viel Realismus herrschen zu lassen. Das an sich ist schon mutig und oft in Spielen schwierig umzusetzen.

Eine Entscheidung klingt zunächst jedoch ziemlich radikal. So haben sich die Entwickler in längeren Diskussionen dazu entschieden, dass man Ghost of Tsushima ohne „Wegpunkte“ veröffentlichen möchte. In großen Open World Spielen sind Wegpunkte in Zusammenhang mit Schnellreisen eine komfortable Option um den Spielfortschritt schnell und spannend weiterzuführen.

Auf diese Mechanik wird man in Ghost of Tsushima aus Realismusgründen jedoch verzichten. Spieler sollen sich in der Welt orientieren, Sehenswürdigkeiten, Umgebungen kennenlernen und sich selbst durch die Welt schlagen. Fraglich dabei bleibt, ob es Sucker Punch gelingt in einer offenen Welt genügend spannende Elemente zu platzieren, dass die großen Reisen nicht schnell nervig oder gar langweilig werden.

Ob das am Ende etwas werden kann? Wir dürfen gespannt sein…