Werbung:

PlayStation 5: Jiam Ryan von Sony teasert „unangekündigte einziartige Funktion“. Was das wohl sein könnte? Was wir erfahren konnten…

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Jim Ryan trat auf der CES 2020 auf um der Welt einen kleinen Blick in Sony Computer Interactive – alias die geplante Veröffentlichung der PlayStation 5 zu geben. Statt des Design der Konsole zu enthüllen, gab man jedoch lediglich das PlayStation 5 Logo auf der Bühne bekannt. Medienvertreter durften nun im Anschluss mit Jim Ryan reden und haben dabei noch mehr Geheimnisse erfahren…

Sony ist bewusst, dass der Wechsel zu PlayStation 5 ein schwieriges unterfangen wird. Die PlayStation 4 sei sehr beliebt und jetzt eine neue Konsole zu bringne müsse für Spieler einen echten Mehrwert haben. Auf ein paar Mehrwert-Funktionen sei man bereits eingegangen. Da sei der neue DualShock 5 Controller, der dank neuem haptischen Feedback die Dinge, wie ihr Spielen erlebt, revolutionieren wird. Ihr sollt laut Ryan schnell merken, dass es etwas ganz besonderes sei. Auch das neue 3D Audio sei eine echte Revolution beim spielen. Vorausgesetzt ihr besitzt die nötige Hardware dazu…

Die eigentlichen „einzigartigen Elemente“ der PlayStation 5 seien aber noch nicht enthüllt. Das wolle man sich für spätere Ankündigungen aufheben. Und man sei sich bewusst, dass man großes liefern müsse um einen schnellen Umstieg zu erreichen. Jim Ryan ist sich sicher, das wird mit den geplanten Funktionen gelingen.

Große Versprechen – und noch mehr Geheimnisse. Doch worum könnte es sich handeln. Leider macht Ryan hier wenig angaben. Aber zuletzt gab es Beispielsweise Hinweise, dass die PlayStation 5 komplette Abwärtskompatibilität bis zur PlayStation 1 mitbringen könnte. Das wäre natürlich eine geniale Funktion!

Lassen wir uns überraschen, was Sony in den kommenden Wochen und Monaten noch zur PlayStation 4 ankündigen wird.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.