Werbung:

Death Stranding: Entscheidungen und Aktionen können zum Tod von NPC’s führen.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Death Stranding wird in wenigen Wochen exklusiv auf PlayStation 4 veröffentlicht. Die Veröffentlichung des neustens Titels von Hideo Kojima außerhalb Konami’s wird heiß erwartet. Welch Kreativität wird der Gamesdesigner bei Sony liefern?

Dass Death Stranding anders ist, wurde nun schon oft bewiesen. Aber das „anders sein“ scheint nicht auf kosten sonstiger Spielerlebnisse zu gehen. Denn auch Death Stranding soll euch Emotional mitnehmen und kann sogar verschiedene Spielverläufe annehmen.

So ist die Welt möglichst realistisch gestaltet. Da es eure Aufgabe ist Waren von A nach B zu liefern und Menschen teils Abhängig von euch sind, bleibt es euch überlassen diese NPC’s regelmäßig zu beliefern oder sie sterben zu lassen. Als Beispiel wird ein alter Mann angeführt, dem ihr im Spielverlauf Medikamente bringt. Vergesst ihr die Lieferung oder habt einfach keine Lust, kann es passieren, dass ihr den alten mann Tod auffinden werdet. Eure Entscheidung hat einen NPC für immer ins jenseits befördert.

Hideo Kojima hofft dadurch die Bedeutung von Menschlichkeit hervorheben zu können. Spieler sollen eine enge Bindung zu NPC’s der Spielwelt aufbauen. Ob das gelignt können wir ab dem 7 November 2019 exklusiv auf PlayStation 4 erfahren. Dann erscheint Death Stranding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.