Werbung:

Haha! Die Xbox One S All-Digital Edition wurde ziemlich einfach umgesetzt. Selbst der „Eject-Button“ zum Disk Auswurf wurde nicht entfernt.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Microsoft hat in dieser Woche die Xbox One S All Digital Edition angekündigt und damit nicht nur Lob eingefahren. Das Problem – trotz des „Nachteils“ künftig keine Disk Spiele abspielen zu können ist die Konsole ziemlich teuer im UVP Preis. 250€ möchte Microsoft noch für die Konsole. Das sind zwar UVP 50 Dollar weniger gegenüber dem Standard Xbox one S Modell – jedoch für solch einen Nachteil aus Sicht vieler Spieler ein viel zu kleiner Anreitz auf Retail Spiele, Gebrauchtspiele und 4K Blu-Rays zu verzichten.

Nun ist klar – weshalb der Preis so hoch ausfällt. Im Prinzip hat man an der Xbox One S geändert. Lediglich das Laufwerk wird nicht verbaut und der Schlitz dafür entfernt. Man hat sich sonst an den gleichen Bauteilen bedient. Selbst der Eject Button ist auf den Platinen der Konsole noch vorhanden. Unnötige Bauteile steigern also den Preis der Konsole, für den der Verbraucher am Ende zahlt…

Am Ende wird es vermutlich der Einzelhandel richten müssen, der die 50 Dollar Preisdifferenz in Angeboten verwandeln kann. Da die „normale“ Xbox One S mit 1TB Festplatte bereits für 150 Dollar erhältlich war, müsste die Digital Edition möglicherweise der 100 Dollar Marke nahekommen, bei entsprechenden Aktionen. Villeicht überzeugt dass dann ja als Preis.