Mittelerde Schatten des Krieges: Im Interview betrachtet man zwei Aspekte – Nebenmissionen mit großen versprechen und ein sogenanntes Laurer-System das in der Theorie wirklich genial klingt!

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Mittelerde Schatten des Krieges: Im Interview betrachtet man zwei Aspekte – Nebenmissionen mit großen versprechen und ein sogenanntes Laurer-System das in der Theorie wirklich genial klingt!

Die Mannen Hinter Mittelerde Schatten des Krieges scheinen mit ihrer Vision ein echtes Monster an Spiel zu erschaffen. Der neue Ableger soll nämlich nicht nur größer und weitreichender in den bekannten Stärken des Erstlings werden, sondern auch viele neue Aspekte dazu bringen und schwächen besser umsetzen.

Dazu gehören Beispielsweise auch Nebenmissionen. Laut den Entwicklern von Monolith Productions möchte man auch in Nebenmissionen große Geschichte erzählen und diese nicht nur als Lückenfüller nutzen.

Zu jeder Zeit jedoch wird der Spieler jedoch bewusst spielen müssen, denn im Hintergrund laufen Algorithmen die durch die Entwickler als „Laurer-System“ beschrieben werden. So kann es passieren, dass das Spiel euch in Momenten wo ihr nicht mit einem Angriff rechnet, mit einem Hinterhalt überrascht. Das Laurer-System soll euer Spielverhalten beobachten und immer eine entsprechende Antwort parat haben. Aber nicht nur Hinterhalte sind davon betroffen, sondern auch Gegner oder Gefolgsmänner die in der Welt auftauchen.

Schon gelesen?
Rage 2 besitzt neuartigen Kaufansatz: Du kaufst das Spiel und spielst es und musst keine Lootboxen kaufen – sagen die Entwickler.

Überzeugen dürft ihr euch am 10 Oktober 2017 auf PS4, Xbox One und PC.