Werbung:

[Heimkino Test] Thor: The Dark Kingdom Filmkritik

Autor des Artikels: RSS Bot

Schon seit einigen Jahren tummeln sich die Helden von Marvel in Hollywoodstreifen umher. Da wäre Iron Man, Captain America, Thor, sowie einige andere, die sogar gemeinsam im letzten Streifen „The Avengers“ gegen eine Horde Aliens antreten durften. Nun darf Thor mit seinem zweiten Film aber wieder alleine ran. Damit feiert auch Natalie Portman ihr Comeback. Doch kann der zweite Teil das Niveau des ersten Filmes halten? Fragen über Fragen die wir mit dieser Filmkritik klären wollen.

Story

Es ist wieder einige Zeit Vergangen seit dem die Avengers, die Erde, vor einer übermächtigen Invasion gerettet haben. Entsprechend erfrischend ist es, dass sich der zweite Teil von Thor nicht so sehr auf die Erde bezieht, sondern auf Asgard. Hier geht alles seinen Lauf. Loki ist endgültig unten durch und sitzt im Gefängnis seine Strafe ab. Immerhin hatte er die letzte Invasion auf die Erde erst ausgelöst. Thor und sein Vater (Zeus) sind im Zwiespielt, während Zeus gefährtin wieder versucht die ganze Familie zusammen zu halten. Alles beim alten? Nein – denn die liebe zerreißt Thor. Kann er seiner Erdliebschaft wiederstehen? Fragen über Fragen, während uns kleine Randgeschichten Asgards und der anderen Welten vorgespielt werden. Doch plötzlich tauchen uralte Wesen auf – die Dunkel-Elfen und erklären Asgard, sowie den weiteren Welten den Krieg. Einziger Ausweg – Thor muss Loki erneut vertrauen. Kann er das nach all dem Geschehenen noch? Ein weiteres actionreiches Abenteuer startet.

Weiter mit alten gefährten

Sehr gut hat uns gefallen, dass man auf die Schauspieler des ersten Teiles zurück gegriffen hat und quasi der ganze Cast wieder komplett ist. Wer den ersten Teil geschaut hat, fühlt sich so gleich heimisch und kann sich direkt mit den Charakteren identifizieren. Vor allem das Comeback von Natalie-Portman, als geliebten Thors hat mich gefreut. Leider blieb die Geschichte rund um das Paar aber hinter meinen Erwartungen zurück. Es wird sich zu viel an Klischees bedient …

Das hat uns nicht so gut gefallen

Leider hat der Film schon nach kurzer Zeit Abnutzungserscheinungen. Denn statt eine ausgeklügelte Geschichte er erzählen bleibt der Film oberflächlich. Allgemein hat man das Gefühl, dass der Inhalt stark auf Kommerz getrimmt wurde. Dabei müsste das nicht sein. Die ganzen Figuren, die Setting würden einem ernsteren Film viel besser stehen.

Technik

Thor The Dark Kingdom gibt es sowohl als DVD, BluRay, sowie als BluRay 3D. Uns lag die BluRay Disc vor die ein ausgezeichnetes Bild hatte. Geschaut haben wir den Film auf einer 3,40 Leinwand und konnten nicht über das Bild meckern. Auch der Sound war durchweg super.

Fazit: Thor: The Dark Kingdom ist gutes Popcorn Kino. Nicht mehr, nicht weniger. Das Bild und die 3D Effekte sind bombastisch. Der Ton wummert aus den Boxen und liefert euch ein super Heimkino-Erlebnis!

Copyright: © 2014 MARVEL. www.marvel.com