Okami HD im Test.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Okami HD im Test.

Wir mussten recht lange warten und waren überrascht das es doch noch geklappt hat. Denn mit dem neuen Jahr erreichte uns tatsächlich noch ein Key für das Remake des hochgelobten Okami. Dahinter verbirgt sich ein Action-Adventure dass euch vor die Aufgabe stellt, die Menschheit zu retten. Doch sind wir zunächst schwach und müssen unsere Stärke wieder herstellen. Überzeugt das Konzept noch heute?

Darum geht es
Die Menschheit steht vor einer großen Gefahr, denn der finstere Drache Orochi ist aus seinem Schlaf aufgewacht und verseucht das Land. Um die Menschheit zu schtüzen wird eine Sonnengöttin auf die Erde gesendet und erwacht dort als Wolf. In dieser gestalt machen wir uns auf den Weg die Länder zu entgiften, Dungeons zu erforschen und darin zahlreiche Bosse zu besiegen, geheimnisse zu knacken und Missionen zu absolvieren. Die offenen Areale halten viel für uns bereit.

Völlig unterschätzt
Okami ist dabei nicht neu. Seinen Ursprung nahm das Spiel bereits auf der PlayStation 2, wo das Spiel von der Presse hoch gelobt wurde. Allerdings hatte die Spielerschaft nicht viel für das Spiel übrig und so blieb der PS2 Titel weit hinter den Erwartungen zurück. Ein aus für immer?

Nein! Glücklicherweise nicht denn mit Okami HD bekommt der Titel nochmal eine Chance nun endlich die Spielerherzen zu erobern. Zum fairen Preis von rund 30€ erhaltet ihr das HD Remake. Allerdings muss man auch erwähnen, dass neben Auflösung nichts verändert wurde. Inhalte und Artworks sind die selben. Gleichzeitig ist das aber auch wenig schlimm, denn durch den besonderen „Stil“ des Spiels, wirkt das Spiel mehr oder weniger Zeitlos. Dank der neuen Auflösung dabei jedoch schärfer. Sehr schön!

Optik
Der Okami HD Look basiert auf auf einer japanischen Zeichentechnik namens „ukiyo-e“, ein japanischer Farbholzschnitt. Mit anderen Worten wirkt jede noch so kleine Szene wie gezeichnet und macht jeden Screenshots automatisch zum Kunstwerk.

Dabei sind die Entwickler sehr kreativ und bieten abwechslungsreiche Umgebungen. Vom frostigen Gebirge, über grünes Land bis zu hohen Laubwäldern ist alles in Okami vertreten. Wir bereits mehr oder weniger ganz Japan – dessen Kultureller-Stil Okami HD ebenfalls an jeder Ecke prägt.

Gameplay
Das Gameplay lässt sich ein wenig mit Zelda vergleichen. Denn wir bewegen uns durch mehrere offene Areale, begeben uns in Kämpfe, durchforsten Dungeons, besiegen dort Bosse und können dank „Pinseltechniken“ zaubern. Auf Knopfdruck zucken wir nämlich einen Pinsel, mit dem wir objekte ins Spiel malen können. Grob umrissen lösen wir so eine Bombe aus, oder machen Feuergegner mit einem Wassertrahl das Leben schwer. Obwohl sich die Mechanik kompliziert anhört, funktionreit das in der Praxis ziemlich gut und sorgt definitiv für viel Tiefgang in der Spielmechanik.

Speichern können wir nicht frei. Wie bei PlayStation 1 und 2 üblich sind die Speicherpunkte vorgegeben. Sonderlich schlimm ist es im Fall Okami HD allerdings nicht, denn die Speicherpunkte sind vernünftig verteilt und sorgen so selten für Frust.

Fazit: Okami HD ist auch heute noch ein Meisterwerk, dessen kreativität eigentlich nur zu wünschen ist, dass mehr Spieler dieser wundervolle Spiel kennenerlenen. Sollte es eine Form Wunder geben denkt Capcom villeicht ja nochmals über ein Comeback in Form eines neuen Ablegers nach. Zu wünschen wäre es dieser wundervollen Marke, die eigentlich großes potential besitzt.

Vorerst sind wir aber glücklich, dass dieses Spiel immerhin nochmal als HD Remaster zurück kehrt. Unterstützt Okami HD mit einem Kauf!

Kaufempfehlung: Ja – greift unbedingt zu!
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.