Speedlink Trailblazer Racing Wheel USB im Test.

Speedlink Trailblazer Racing Wheel USB im Test.

Wir haben uns das Speedlink Trailblazer Lenkrad anschauen dürfen. Speedlink hat uns Exemplar für die Xbox One zur Verfügung gestellt. Benutzen lässt sich das Lenkrad jedoch auch an PC und PS4. Doch kann ein Lenkrad unter 100€ etwas taugen? Wir erzählen aus unseren ersten Tagen mit dem Lenkrad und werden ergänzen wenn sich im Langzeit-Test etwas ändert.

Racing mit „Gefühl“
Racing Fans an Konsolen haben mittlerweile dutzende Möglichkeiten um sich Daheim kleine Simulatoren zu bauen. Allerdings geht das ziemlich schnell ins Budget. Nicht jeder möchte mehr Geld, als eine Konsole kostet, in die Hand nehmen um sich damit ein Racing-Rig aufzubauen. Eine günstige Alternative bietet Speedlink mit dem Trailblazer Racing Wheel, dass via USB mit eurer Konsole/euren PC verbunden wird. Zusätzlich liegt ein Pedal-Controller bei der auf dem Boden liegt und mit den Füßen bedient wird. Dieser wird direkt mit dem Lenkrad verbunden.

Haptik
Kommen wir zunächst zum Lenkrad – dem deutlich wertiger verarbeiteten Stück hardware im Trailblazer Set. Das Lenkrad kommt in Rot/Schwarzen Farben daher und sieht aufgrund eines Hartplastiks ziemlich Edel und gut verarbeitet aus. Alles sitzt Fest, Buttons geben ein tolles Feedback und das Lenkrad an sich liegt gut in der Hand. Dank roter Gummiseiten wird das Lenkrad auch nicht glitschig bei feuchten Händen. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass dieses Rote Gummi gleichzeitig die Schwachstelle werden könnte. Bei intensiv-Nutzung könnte sich das mit der Zeit auflösen – das wird aber erst ein Langzeittest zeigen.

Ein deutlich größeres Sorgenkind ist allerdings der Pedal-Controller für eure Füße. Es ist so, dass man in den Füßen weniger „Feingefühl“ hat, als in den Händen und Armen. Der Fußpedal-Controller wirkt bei weitem nicht so hochwertig verarbeitet wie das Lenkrad an sich. Ganz im Gegenteil wakelt alles ein wenig und schon beim ersten Blick wird deutlich dass hier große Bruchgefahr besteht. Wieso hat man hier nicht ähnlich viel Sorgfalt wie beim Lenkrad walten lassen?

Weitere Schwächen
Wie bereits erwähnt handelt es sich bei dem Trailblazer um ein Racing Wheel das via USB mit eurer Konsole/PC verbunden wird. Man merkt, dass der ursprüngliche Designgedanke der PC gewesen sein muss. Denn wenn ihr an einem üblichen Desktop PC sitzt, dann wird die Länge des USB Kabels sicherlich ausreichend sein. Für das übliche Konsolen Build Up ist die Länge aber deutlich zu kurz bemessen. Ihr werdet also nicht um Verlängerungadapter herum kommen. Da müsst ihr also nochmal gute 10€ drauf rechnen!

Standfestigkeit schwierig
Auch die Befestigung ist nicht optimal gelöst. Hier hat man sich für Gummifüße mit Saugeigenschaft entschieden, die auf glatten Flächen durch Saugkraft für Halt sorgen sollen. Klar – das funktioniert anfänglich ganz gut. Aber immer mal wieder kommt es vor das ihr doch zu viel Kraft aufwendet und plötzlich ist das Lenkrad Lose. Nun stellt euch die Situation vor, dass ihr in einem wichtigen Rennen seid auf den forderten Plätzen und euer Lenkrad löst sich und ihr habt es in der Hand. Lenken ist dann kaum noch möglich. Neues befestigen bringt euch aus eurem Fokus. Auf der anderen Seite werden aber auch immer mehr Simulator mit solchen Controllern gesteuert, dort dürfte das alles weniger ins Gewicht fallen.

Fazit: Das Speedlink Trailblazer Racing Wheel hat uns im Test viel Licht und viel Schatten gezeigt. Ohne Frage ist das Preis/Leistungsverhältnis außerordentlich gut, denn ins diesem Preissegment bekommt ihr hier wirklich viel. Wer aber Ambitionierte Racer auf Profiniveau fahren möchte, der wird ziemlich schnell Frust mit diesem Lenkrad entwickeln. Hier solltet ihr lieber einiges mehr an Geld in die Hand nehmen.

Gehört ihr auf der anderen Seite wie ich zu den Leuten, die gerne mal den ein oder anderen Racer spielen, im Xbox Gold oder PS Plus die Racer mitnehmen und am Ende das gewisse Extra erleben wollen, dann ist das Speedlink Trailblazer durchaus eine Anschaffung dessen Mehrwert am Ende eine Lohnenswerte Investition sein kann.

Wir haben das Trailblazer nun mehrere Tage jeweils 1-2 Stunden im Gebrauch gehabt. Gebrochen ist dabei bislang glücklicherweise noch nichts, obwohl das Pedal wirklich ziemlich billig verarbeitet wirkt.

Für 89,99€ (aktueller Preis auf Amazon) auf jeden Fall ein gutes Preisleistungsverhältnis. Schnäppchenjäger schauen in den B-Ware Bereich bei Amazon und erhalten das Lenkrad sogar für 65€.

Zu Amazon: http://amzn.to/2zaOBGq


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.