Warriors All-Stars im Test.

Warriors All-Stars im Test.

Was – wieder ein neuer Warriors Titel von Koei Tecmo – oh ja! Wer jetzt schon mit dem Kopf schüttelt, der sollte allerdings nicht vorschnell handeln. Denn Warriors All-Stars ist tatsächlich mal wieder einer der interessanteren Warriors Titel, auch für jene die sonst keinen Blick auf die Spielreihe werfen. Wir erklären weshalb!

Worum geht es?
Koei Tecmo hat in den letzten Jahren immer mal wieder Auftragarbeiten erledigt und das zugegebenermaßen Kluge Warriors-Konzept auf Basis fremder Franchises umgesetzt. Auf die Weise durften wir in der Dragon Quest Franchise und sogar in der Zelda Franchise durch tausende Clone-Gegner kloppen.

Frisch ist der aktuelle Titel Warriors All-Stars, weil man sich endlich mal an dem reichhaltigen eigenen Marken bedient. Um nur ein paar wenige zu nennen kloppt ihr so mit bekannten Charakteren aus Dead or Alive, Aterlier und sogar dem bekannten Ninja Gaiden Helden „Ryu Hayabusa“. Natürlich sind auch bekannte aus den Warriors Titeln dabei, so dass reichlich Auswahl geboten wird!

Wie immer hat man aber nicht nur neue Helden und neue Settings geschaffen, sondern auch Spielsysteme erschaffen die sich von vorherigen soweit unterscheiden, dass langjährige Warriors-Spieler auch mit Warriors All-Stars neue Facetten entdecken. Dazu aber später mehr.

Nach der Charakterauswahl zunächst alles beim alten
Nachdem ihr euch durch die vielen bekannten Gesichter aus diversen Koei Tecmo Marken gescrollt habt und eure Wahl für einen Charakter getroffen habt, geht es auch schon ins Spiel. Hier ist erst einmal alles wie immer, denn wieder einmal müssen wir uns gegen tausende Clone-Gegner durchsetzen. Eigentlich schade – denn technische Möglichkeiten hier für Abwechslung zu sorgen sind mittlerweile doch gegeben.

Etwas enttäuschend ist dabei, dass man technische wieder einmal Schritte zurück geht. Einige andere Marken von Koei Tecmo zeigen nämlich, dass man durchaus beherrscht optisch ansprechende Spiele zu erschaffen. Jedoch nutzt man seine Möglichkeiten bei Warriors All-Stars nicht. Die Frage bleibt warum – denn tatsächlich sind Texturen Matschig, Modelle nicht sonderlich detailliert und Animationen zwar schnell aber alles andere als hoch qualitativ, teilweise gar hölzern.

Schon gelesen?  Sandberg: Blast Maus und Sandberg Gamer Desk Pad XXXL Pad im Test.

Entsprechend bleibt spielerisch alles beim alten, denn in den üblichen Spieldesigns ist Warriors wieder einmal stark. So wird euch eine durchaus spannende Geschichte geboten und die Kämpfe sind aufgrund der zahlreichen Charakter und dutzenden Fähigkeiten und Kombomöglichkeiten durchaus spannend und spaßig.

Neue Systeme
Jedoch sorgt man auch wieder dafür das genügend neue Systeme dabei sind, dass man am Ende zugestehen muss, dass Warriors All-Stars wieder einmal ein vollständig eigenstehendes Spiel ist. Denn statt einem puren Levelsystem verlässt man sich dieses Mal auf eine Art Kartensystem. Diese Karten bringen verschiedene Werte mit, die richtig eingesetzt uns, sowie unsere Begleiter ordentlich stärken. Sogar Fähigkeiten können wir damit beeinflussen.

Fazit: Unterm Strich erhalten Warriors Fans genau das, was man erwartet. Ein actionreicher Klopper, der technisch fast schon dreist umgesetzt ist, allerdings spielerisch so abgerundet ist, das am Ende Spaßige Systeme ineinander greifen die tatsächlich für stunden unterhalten können.

Besonders spannend ist dabei, dass wir dieses Mal in so viele Charaktere schlüpfen dürfen, die wir aus anderen Koei Tecmo spielen kennen. Klar – die sind nicht unbedingt im Westen bekannt und man muss schon ein Japano-Spiel-Fan sein um am Ende alle Charaktere zu erkennen. Dennoch gefällt die Charakterauswahl wirklich gut und geht schon fast in Richtung der Legendären Fremd-Ip Umsetungen Dragon Quest Warriors und Hyrule Warriors.

Wer also ein spaßiges und kurzweiliges Actionspiel sucht, der wird mit Warriors All-Stars sicherlich glücklich.

Kaufempfehlung: Jaein – Warriors Fans greifen zu. Wer technisch hohe Ansprüche hat lässt es lieber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.