Dragon’s Dogma: Dark Arisen im Kurztest.

Dragon’s Dogma: Dark Arisen im Kurztest.

Dragon‘s Dogma: Dark Arisen ist seit kurzem auch für PS4 und Xbox One erhältlich. Knapp 5 Jahre nach dem Release des original Titels, hat man Dark Arisen noch auf Xbox One und PS4 portiert. Doch lohnt sich ein erneuter Ausflug oder ein erster Ausflug für Neulinge? Wir haben uns umgeschaut.

Ein Rollenspiel für Minimalisten
Ganz so einfach lässt sich die Frage nicht beantworten, ob sich ein Blick lohnt. Denn konkurrenten wie Witcher, Horizon Zero Dawn und co spielen mittlerweile in einer ganz anderen Liga. Dragon’s Dogma: Dark Arisen ist eher minimal im erzählerischen und hat leider schon damals bei den Animationen nicht ganz überzeugen können.

Wer jedoch Minimalist ist und über solche „Fehler“ hinweg sehen kann, der findet in Dragon’s Dogma Dark Arisen möglicherweise einen ungeschliffenen Diamanten. Denn Dragon’s Dogma: Dark Arisen hat mit seinem Echtzeitkampfsystem und seinen Freiheiten durchaus ein Suchtpotential. Wer nämlich erstmals die ersten Aufgaben erledigt hat und merkt, wie sein Held immer mächtiger wird und mit den unterschiedlichsten Kampfsettings die Gegner umhaut, der hat durchaus Spaß in der Welt von Dragon’s Dogma: Dark Arisen.

Auch die zahlreichen Bosskämpfe machen durchaus Spaß und erfordern von euch taktisches denken. Mit der Zeit greifen so Systeme ineinander, die euch belohnen, fordern und wirklich Spaß bereiten können.

Schon gelesen?  Speedlink Trailblazer Racing Wheel USB im Test.

Technisch altbacken
Nicht überscheinen kann Dragon’s Dogma: Dark Arisen hingegen seine Herkunft. Zwar hat man durchaus an der Auflösung und den Texturen gearbeitet. Unterm Strich bleiben aber Landschaften weiterhin ziemlich leer und wirken so nicht mehr modern. Hinzu kommt, dass Dragon’s Dogma teilweise unter FPS Slowdown’s leidet. Bei einem solch alten Spiel eigentlich kaum verzeihlich. Hier hat man eindeutig an Optimierung gespart.

Fazit: Jup – wir waren hin und her gerissen ob Dragon’s Dogma: Dark Arisen noch einen Blick wert ist. Ganz klar spielt das einzigartige Spielkonzept für Dragon’s Dogma. Ein noch ungenannter Fakt ist auch, dass Dragon’s Dogma Dark Arisen UVP grade einmal 25€ kostet und schon jetzt für rund 20€ zu bekommen ist.

Jedoch solltet ihr nicht erwarten hier ein „oldschool“ Witcher oder Horizon Zero Dawn zu erhalten. Dragon’s Dogma ist minimalistisch, gibt es mit englischer Sprachausgabe und fordert euch ziemlich viel zum eigenständigen denken.

Wer jedoch die Chance nutzt, der findet eine große Freiheit, die wirklich interessante actionreiche Kämpfe liefern kann, die Dragon’s Dogma: Dark Arisen auf jeden Fall spielenswert machen.
Kaufempfehlung: Ja – Wer mit minimaler Darstellugn leben kann greift zu!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.