Dawn of War 3 kaufen: http://amzn.to/2mwrnWc

Dawn of War 3 im Test.

Die Mannen von Sega und Relic haben sich erneut zusammen getan um einen weiteren Ableger der beliebten Dawn of War Reihe zu veröffentlichen. Mittlerweile sind wir bei dem dritten Teil angekommen und ein erster Überblick liest sich fast wie eine Wunschliste. Relic hat sich viel vorgenommen und ist den Fans in vielen Aspekten entgegen gekommen. Doch spielt sich am Ende auch alles so gut? Wir haben das getestet!

Worum geht es?
Warhammer ist eine ziemlich abgedrehte Form der Fantasy Geschichten. Ähnlich wie in Warcraft kämpfen hier Orks, Menschen und Elfen in einem endlosen Krieg gegeneinender. Alleinstellungsmerkmale hat Warhammer 40.000 Dawn of War 3 dennoch und ist nicht einfach nur ein Warcraft klone.

Das fängt Beispielsweise schon dabei an, dass die Fraktionen einen ganz anderen technischen Verstand besitzen. So sind es die Menschen die hier mit Technik und Standarten den Gegnern mächtig einheizten.  Orks setzen auf Masse und Schwarmintelligenz. Und die Elfen sind ziemlich flink, hinterhältig und versuchen mit fiesen Tricks und fallen ihre Stärke auszuspielen.

Die Geschichten die uns Dawn of War 3 erzählt sind dabei sehr Abwechslungsreich. Über 17 Missionen führt uns eine Story Kampagne und stellt uns die drei streitenden Völker der Orks, Space Marines (Menschen) und Eldar (Elfen) vor. Dabei haben aber nicht nur die drei Rassen ein Problem miteinander, sondern es gibt auch kleinere Rangstreitigkeiten innerhalb der Fraktionen. Die Geschichte wird uns dabei in Bilderbuchähnlichen Grafiken erzählt. Wuchtige CGI Sequenzen wie bei Blizzard sind leider nicht zu erwarten – wohl zu teuer.

Schnelle – taktische – Aktion und Basenbau!
Mit Dawn of War III hat Relic wieder einiges am Spiel verändert. Im Prinzip haben die Entwickler einen guten Riecher gezeigt, indem man das Feedback zum letzten Teil analysiert hat und viele der Wünsche in Dawn of War 3 umgesetzt hat. Das Spiel sich Gefühl nämlich schneller, bietet einen sehr motivierenden Basenbau und kitzelt Vor- und Nachtele der einzelnen Fraktionen noch mehr heraus.

Grundsätzlich laufen Kämpfe nach einem Stein- Scheere- Papier Prinzip ab. So können wir Technik gut mit Raketen auseinander nehmen. Fernkämpfer sehen im Nahkampf schlecht aus. Vor allem jedoch ist die richtig Positionierung und die damit verbundene Tarnung ein wichtiger Aspekt.

Doktrinen und Eliten
Doch das ist nicht alles – den Dawn of War 3 fordert noch mehr Details von seinen Spielern. Zum einen bauen wir über das Spiel verschiedenen Doktrinen aus, die unseren Einheiten in bestimmten Situationen Vorteile geben oder Fähigkeiten verbessern, zum anderen wählen wir für jeden Kampf mehrere Eliten aus.

Schon gelesen?  Dreamfall Chapters im Kurztest.

Grade die Elitenwahl kann wirklich Kampfentscheidend sein. Diese besonderen Einheiten haben meist sehr mächtige Fähigkeiten, allerdings auch immer diverse Schwachpunkte. So gibt es Eliten die kann man recht früh im Spiel rufen und so den Spieler unter Druck setzen. Es gibt aber auch sehr starke Eliten, die sind allerdings so teuer, dass es ein gewisses Risiko ist nur diese Form der Eliten im Deck zu haben, weil man womöglich vorher schon überrollt wird.

Letztlich ist eure Strategie in Dawn of War 3 entscheidend – und das macht tatsächlich den großen Reitz bei diesem Spiel aus! Alles kann durch eine kluge Strategie gekontert werden. Vorausgesetzt man macht weniger Spieler als sein Gegner.

Online Multiplayer
Gegen den CPU Gegner klappt das Countern auch sehr gut. Beherrscht man die Theorie und seine Rasse gut kann man hier recht ruhiger agieren und sogar kleinere Fehler sind nicht weiter tragisch. Ganz anders sieht es jedoch in Onlinegefechten gegen echte andere Spieler aus. Zwar haben wir hier bisher noch nicht ganz so viel Erfahrung gesammelt, erste Gefechte zeigen jedoch, dass hier schon kleine Fehler von unserem Gegner gnadenlos ausgenutzt werden. So ist das halt mit Echtzeitstrategie!

Technik
Technisch ist Dawn of War 3 wunderschön umgesetzt. Die Animationen sind wuchtig. Die Farbwahl stimmig. Und die Kämpfe so designt dass sie episch wirken, allerdings noch ein wenig Übersicht bleibt damit wir während der Kämpfe taktisch agieren können.

Fazit: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 hat uns wirklich gut gefallen. Mit Dawn of War 3 dürfte für die nächsten Zeit das beste Echtzeitstretegie-Spiel auf den Markt erschienen sein. Wer Spiele wie Warcraft oder Starcraft geliebt hat, der wird auch mit Dawn of War 3 sehr viel anfangen können. Wer allerdings mit leichterer Kost wie Command and Conquer schon so seine Probleme hatte, der wird sich in Dawn of War 3 echt durchbeißen müssen. Das Spiel ist für Taktiker die wissen wie man an mehreren Orten gleichzeitig agiert.

Kaufempfehlung: Echtzeitstretegen greifen zu!