NBA 2K16 im Test

NBA-2k16-geht-ab-der-lachs[1]

NBA 2K16 im Test.

Wir haben uns NBA 2K16 angeschaut. In den letzten Jahren galt der Titel als „Bestes Sportspiel“. Grund war unter anderem die Präsentation, die von keinem anderen Spiel derart authentisch eingefangen wird. Kann man in diesem Jahr das Niveau halten und legt man gar noch eine Schippe drauf? Wir klären dies im Test!

NBA-2K16[1]

Geschichte in einem Sportspiel
NBA 2K16 hat sich in diesem Jahr einiges für euch einfallen lassen. Denn erstmals dürfen wir eine echte Sportler-Geschichte nachspielen, die durch zahlreiche Zwischensequenzen erzählt wird. Dabei erreichen die Zwischensequenzen fast eine Zeit von 2 Stunden und wurden professionell vertont. Wir sind ein New-Commer, werden grade entdeckt und leben am Rande der Gesellschaft. In Form von Interviews und kleinen, tragischen, Geschichten wird uns die Geschichte unseres Spielers, mit ziemlich viel Klischess, aber auch Herzblut erzählt.

In der Praxis wächst uns der Spieler so richtig ans Herz, da es nicht mehr nur ein Charakter ist den wir nach den besten Stats mustern und verbessern, sondern wirklich ein Gesicht bekommt. Sehr cool! Allerdings gibt es auch zahlreiche Kuriose-Momente. Erstellen wir uns Beispielsweise einen weissen Spieler, wachsen wir dennoch in einer schwarzen Familie auf. Hier hätte man für die authenzität etwas dynamischer vorgehen können. Doch ist das nürgeln auf hohem Niveau, denn solch ein Modus fühlst sich wirklich frisch an und hat mir richtig viel Spaß gemacht.

Atmosphäre Pur
Allgemein macht sich NBA 2K die Atsmosphäre immer mehr zum Haupthema. Man ist ja schon gewohnt, dass das Spiel in den letzten Jahren unglaubliche Entwicklungsschritte durchgemacht hat und jedes andere Sportspiel Meilenweit abgehängt hat. Auch in diesem Jahr ruht man sich hier nicht aus, übernimmt das grandiose Konzept und verbessert zahlreiche Kleinheiten. So wurden Bewegungen nochmals erweitert, neue phsysikalische Bedingungen eingearbeitet, so dass es sich alles noch realer anfühlt und kräftig an der KI geschraubt. Doch nicht nur auf dem Feld arbeitet die KI wunderbar. Auch der Träner scheint immer zu ahnen, welche Taktik wir verfolgen und macht uns das Leben stets schwer.

2-1024_4924[1]

Neue Modi
Hinzu kommen neue Modi, sowie einige erweiterte alte Modi. So dürft ihr euch über den MyPark Modi freuen und dort in Streetball-Parks antreten. MyGM lässt uns ein NBA Team managen und MyLeague ist eine Art Ultimate Team.

Auch für Online-Herausforderungen wurde gesorgt. So können wir im 2K Pro-AM Modus 5 gegen 5 Tuniere austragen und können diese sogar auf 2KTV stramen lassen. Oder aber wir spielen in den NBA 2K16 Online-Ligen. Dank kluger Matchmaking Funktionen bekommen wir eigentlich immer einen Gegner der sich auf ähnlichen Spielerlevel wie wir befindet.

Technik
Auch die technische Umsetzung ist wieder grandios gelungen. Das Spiel bietet euch ruckelfreie Grafik, detaillierte Arenen, zahlreiche Gesichtsanimationen die Spieler realer den je wirken lassen. Außerdem ist die Aufmachung wieder stark an eine NBA TV Übertragung angelehnt und wirkt dadurch sehr real.

Fazit: NBA 2K16 ist genau das was wir uns gewünscht haben. Das ohnehin schon sehr gute Konzept wurde an den richtigen Stellen noch weiter verbessert. Wieder einmal nimmt man bei 2K seine Aufgabe sehr ernst und führt die restlichen Sportspiele in Sachen Präsentation an der Nase herum. Aber auch so hat das Spiel einen ordentlich Umfang und dank der ersten Sportspiel-Kampagne hat man auch einen Modus-Trumpf in der Hand, der durchaus zukünftig kopiert werden könnte.

Kaufempfehlung: Ja!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.