Dark Souls 2 Scholar of the first Sin im Test

Dark-Souls-SotfS-Logo[1]

Wir haben unsere Fassung zu Dark Souls 2 Scholar of the First Sin knapp 2 Wochen später erhalten. Selbes gilt übrigens für Ride. Daher entschuldigt bitte, das unser Test zu spät kommt. Nun haben wir uns Dark Souls II Scholar of the First Sin im Eiltempo angeschaut und werden das Spiel vermutlich dann in nächster Zeit auch noch mit Videos ablichten.

Was ist neu?
Dark Souls 2 ist kein neues Spiel. Alle wissen – hier steckt wieder Remastered drinnen. Doch was genau wurde neu gemacht? Zum einen hat sich From Software die zeit genommen die Technik zu überarbeiten. Darauf gehen wir allerdings später ein. Zum anderen erhält der Käufer der PS4 und Xbox One Version, das Komplette Paket an DLC´s. Doch das wichtigste ist, dass From Software quasi das ganze Spiel nochmal neu überarbeitet hat. Und zwar hat man dafür Monster anders platziert. Teilweise schon schwere Monster direkt am Anfang platziert. Fallen gesetzt und vieles mehr.

dark-souls-2-scholar-of-the-first-sin-1-sharp[1]

Am Ende wirkt das Gameplay so deutlich frischer, das das bisherige Dark Souls II. Einige Änderungen können übrigens in Form eines Patches auch durch „alte Kunden“ heruntergeladen werden.

Das Problem vieler Versionen
Das Problem jedoch an dieser Entscheidung ist, dass es nun unheimlich viele verschiedene Versionen zu Dark Souls II gibt und kaum noch jemand durchblickt, welche Version eigentlich was bietet. So wurden die neuen Versionen auf PS4 und Xbox One, Beispielsweise durch eine „mehr Onlinespieler“ Erweiterung erweitert. Das funktioniert jedoch nicht auf PS3 oder Xbox 360. Auch die DLC´s erhalten nicht alle kostenlos, sondern nur Käufer der Next-Gen Version.

Auch bekommt nicht jeder die Grafikverbesserungen. Dafür bekommen aber alle die neuen NSC´s. Außerdem die zusätzlichen Gegestandbeschreibungen. Sowie Anpassungen bei der Spielerssuche.

[nextpage title=”Savegames,Technik”]

Das Problem mit dem Savegames
Ein großes Problem gibt es auch bei den Savegames. Denn eigentlich ist es so, dass man diese zwischen den Versionen behalten kann. Aufgrund der neuen Gegnerplatzierung ist dies aber bei der neuen Version nicht mehr möglich. Besonders konfus ist dies bei der PC Version, da es dort tatsächlich nun zwei unterschiedliche Varianten gibt. Einmal die brandneue Version, die allerdings gekauft werden muss. Und dann die alte Version mit Patch. Verwirrend!

Schon gelesen?  Destiny 2 im Test.

Neue Technik
Das was die meisten allerdings zum Kauf bewegen dürfte, sind die technischen Upgrades. Diese ergeben bei Dark Souls II nämlich durchweg Sinn! Dank des neuen 1080P Standard (sowohl PS4, als auch Xbox One) sind schriften nun viel besser lesbar. Kontraste sind besser und Objekte viel besser zu erkennen. Viel nützlicher sind aber die nun gesetzten 60 FPS, die auf beiden Konsolen fast durchweg gehalten werden können. Dank diesen 60 FPS hat man das Gefühl einer besseren Kontrolle. Man merkt, dass man Angriffe Präziser ausführen kann und man Angriffe auch besser abbrechen kann.

Neu ist allerdings auch, dass Gegner nun deutlich aggressiver im Verhalten sind. Wer wenig Lebensenergie hat und eine Flucht plant, wird schnell merken, dass Gegner euch über viel größere Distanzen verfolgen. Es ist also immer Vorsicht geraten!

[nextpage title=”Trailer(Video)”]

[nextpage title=”Fazit”]

Fazit: Bleibt noch die Frage offen, wie das Spiel selbst ist. Grade wenn man eine PlayStation, samt Bloodborne besitzt war der Releasezeitpunkt von Dark Souls II logistisch gesehen kein gute Entscheidung. Denn so gesehen kam es nun fast zeitgleich mit dem groartigen Bloodborne, dass sich gemessen an Dark Souls II deutlich mehr nach „Next-Gen-Spiel“ anfühlt. Trotz vieler Ähnlichkeiten beider Spiele, spiel sich Bloodborne aber auch einfach besser. Es fühlt sich runder an, verlangt mehr Action und ermöglicht mir noch flüssigerer Aktionen.

Natürlich ist auch Dark Souls II weiterhin ein großartiges Action-RPG, dass euch über Tage hinweg unterhalten kann. Aber grade Leute auf PlayStation 4 werden nicht um den Vergleich mit Bloodborne drum herum kommen. Und weshalb grade jetzt so viel Zeit in ein ähnliches Spiel stecken, wo das andere aktuell noch runder wirkt? Xbox´ler hingegen können ohne jeden Bedenken zugreifen, denn Dark Souls II Scholar of the First Sin ist ein großartiges Rollenspiel, für das es aktuell keine andere Option gibt. Man könnte quasi sagen, die perfekte Zeitüberbrückung bis The Witcher 3!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.