Bayonetta 1+2 im Wii U Test

71ua0LSAdsL._SL1280_[1]

Am 24 Oktober ist Bayonetta 1 und 2 für Wii U erschienen. Eigentlich wollten wir den Test zeitnah online setzen, konnten dies aber aufgrund der zahlreichen Umbauarbeiten an unserem Seiten-Netzwerk nicht einhalten. Nun kommt unser Test zu Bayonetta mit einer kleinen Verspätung.

Die freche Hexe
Bayonetta dürfte vielen von der Xbox 360 und PS3 bekannt sein. Dort kam der Titel Ende 2009 auf die Konsole und überzeugte damals mit einer grandiosen Grafik, tollen Soundeffekten, fantastischen Animationen und einer absolut frischen Heldin, die in jedem Belangen die Reitze der männlichen Spieler anspricht. Obendrauf gab es eine interessante Geschichte rund um Hexen, Engel, den Teufel und sogenannten Lumweisen. Dieses geniale Paket hat Nintendo genommen und gemeinsam mit Sega und Platinum Games nun auf die Wii U gepackt.

Pakt mit dem Teufel
Bayonetta ist sauer. Sehr sauer! Eine Hexe aus ihrem Clan hat sie 500 Jahre auf den Grund eines See´s verbannt. Hintergrund der ganzen Angelegenheit war ein Machtkampf zwischen gut und böse, dessen Gleichgewicht schon lange nicht mehr herrscht. Damit das Gleichgewicht aber wieder hergestellt werden kann, geht die Hexe Bayonetta einen Pakt mit dem Teufel ein und kann künftig mit ihren Haaren, Kreaturen aus der Hölle herbei rufen. Wichtig – denn nur so können die abstrakten, haushohen Wesen, die Bayonettas Weg kreuzen unter Kontrolle gebracht werden.

71R4BLOXtnL._SL1280_[1]

Kombos zum Abwinken
Selbst steuern tut man die Wesen aber nicht. Sie sind Teil eines ausgeklügelten Kombo-Systems. Geschickt wissen die Entwickler einen Overflow an Angriffen zu erzeugen, die auf raffinierte Weise miteinander kombiniert werden können. Anfänglich startet man noch recht übersichtlich. So beherrscht Bayonetta einen leichten schlag, einen schweren Schlag, sowie einen Angriff mit Fernkampfwaffen. Desweiteren beherrscht sie eine Ausweichsrolle und das springen. Es ist an uns diese Fähigkeiten in Kombos zu verwandeln und aneinander zu reihen. Denn so werden mächtige Angriffe eingeleitet, die wiederum unsere Zauberkraft erhöhen und uns so unsere Umbrea-Klimax Fähigkeiten aktivieren lässt. Wer hier besonders flinke Finger aufweist macht dann enorm viel Schaden an den Gegnern und kann schnell zum Finisher ausholen.

Interessant erzählt
Doch auch abseits der Kämpfe gibt es ständig neue Eindrücke und sorgen für einen absoluten „Overflow“ an eindrücken. Denn wenn wir selbst schon nicht in Aktion sein dürfen, dürfen wir dafür spektakulär Animierten Sequenzen folgen. Nur selten laufen wir durch einfache Gänge. Und dann meist auch nur um ein paar Sekunden später die nächste „Aktion“ zu triggern. Entsprechend ist Bayonetta nichts für zartbesaitete Spieler.

81GWpaawR7L._SL1280_[1]

Bayonetta 2
In Bayonetta 2 treiben Platinum Games die Geschichte rund um Bayonetta auf die Spitze. Nintendo hat überhaupt erst ermöglicht, dass der Titel entwickelt werden kann und hat das Spiel als dank exklusiv für die Wii U vertreiben dürfen. Und davon profitiert das Spiel, denn Bayonetta 2 spielt sich noch Runder als der ohnehin schon gute Vorgänger. Geschickt treiben es Platinum Games auf die Spitze und erschaffen noch größere Animationen, Gegner und gestalten die Kämpfe noch rasanter. Und das von Beginn an, denn in spektakulären Choreographien kämpfen wir auf Flügeln von Kampfjets gegen Wolkenkratzer große Wesen. Dabei vollführt Bayonetta unglaubliche Kunstücke, die in einer Überflutung an Spezialeffekten Endet und uns, sowie Zuschauer mit offenen Mündern vor der Wii U sitzen lässt. Klasse! Obwohl es zwischendurch auch mal Ruhiger wird, schafft es Platinum Games immer wieder diese spektakuläre Seite des Spiels hervor zu holen und uns immer wieder an der Stange zu halten.

Wii U exklusive Features
Sowohl Bayonetta 1 als auch 2 wurden absolut auf die Wii U optimiert. So darf man das Spiel komplett ohne Fernseher, nur am Touchpad spielen. Außerdem wurde die Steuerung perfekt für die Wii U optimiert. Wer mag kann die Kämpfe mehr automatisieren und das Spiel mit Touch-Steuerung spielen. Auch kann man sich Hilfe holen, indem man die Kombos automatisch auf Tastedruck ausführen lässt. Natürlich dürfen auch die Nintendo exklusiv Extras nicht fehlen, weshalb man sich im Spiel auch diverse Kostüme freispielen kann. Darunter ein Link Kostüm, ein Metroid Prime Kostüm, ein Peach Kostüm usw… Und obwohl Nintendo dafür bekannt ist Familien-Freundliche Games zu erstellen, hat man Platinum-Games freie Hand bei der Gestaltung gelassen und erneut ein erwachsenes Spiel kreiert.

81xc+qOY0iL._SL1280_[1]

Technik
Technisch unterscheiden sich Bayonetta 1 und 2 kaum. Der Unterschied ist nur im Artdesign und in der Anzahl der Partikel und Effekte, sowie den Polygonen der Figuren zu sehen. Aber weder Bayonetta 1 noch Bayonetta 2 sehen schlecht aus. Allerdings müssen sich die Titel gefallen lassen, dass Sie mit aktuellen „Next-Gen“ Games nicht mithalten können. Dennoch war Bayonetta nie so schön anzusehen. Um sei es nur wegen der 60 FPS auf der Wii U, welche das Gameplay noch spektakulärer gestalten.

Fazit: Bayonetta hat uns von der ersten Sekunde an gepackt. Wir haben es genossen dieses verrückte Abenteuer zu spielen und uns durch Massen an Gegnern zu schnetzeln. Platinum Games gehört zu den ganz großen in der Branche und hat mit Bayonetta erneut bewiesen, wie kreativ und talentiert man ist. Wir finden Bayonetta ist ganz großes Kino, dass jeder Wii U Besitzer, mit dem entsprechenden Alter gespielt haben sollte!

[+] Grandiose Kombos
[+] Tolle Optik
[+] Saubere 60 FPS
[+] Wundervolle Animationen und Choreographien
[+] Tolle extras für die Wii U
[-] Technik im Vergleich zu Next-Gen Titeln veraltet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.