STEELSERIES FLUX PRO INEAR KOPFHÖRER

Steelseries_Flux_In_Ear_cables_instruction-1920x883[1]

Mit den SteelSeries InEar Kopfhörer Set bekommt ihr für etwas über 100€ ein nicht grade günstiges Kopfhörerset. Wer hier zugreift darf zurecht einiges erwarten, denn Erfahrungsgemäß hat auch schon die kostengünstige Variante in den letzten Jahren deutlich aufgeholt. Lohnt sich also die Mehrausgabe überhaupt noch? Das wollten wir genau wissen und haben ein Paar der Kopfhörer vorliegen.

Was kostet hier mehr?
Mehr bezahlt ihr bei den Flux nicht für das Material. Denn diese sind im schlichten Schwarz gehalten und fallen durch ihr Material auch nicht weiter auf. Mitgeliefert werden wie üblich bei InEar Kopfhörern mehrere Aufsätze um die perfekte Größe für euer Ohr nutzen zu können. Verpackt sind die Kopfhörer in einer schicken Schachtel, die wiederum ein kleines Etui beinhaltet, in der die Kopfhörer verpackt sind. An dieser Stelle frage ich mich immer wieder, wieso das Geld in solche „Zugaben“ fliest und nicht das Produkt an sich günstiger angeboten wird. Ich möchte als Kunde doch lieber die Wahl haben ob ich ein Etui dabei haben möchte, denn das ist im Preis definitiv mit drinnen!


Der Klang
Die Hauptfunktion von InEar Kopfhörern ist es eigentlich die Außenwelt quasi auszublenden. Das Schaffen diese Art von Kopfhörern durch die mitgelieferten InEar Silicon-Aufsätze. Das können aber auch schon die 5€ InEars sehr gut. Bei Mittelklasse Kopfhörern erwarte ich deshalb einen satten Sound. Einen ausgewogenen Bass mit einem guten Mix an Mitten und Höhen. Nach dem ersten Anschließen an meinen Ipod kam aber schnell die Ernüchterung. Für Musik sind diese Kopfhörer weniger geeignet und klingen einfach nicht ausgewogen. Wie sich allerdings später heraus stellen sollte, waren es nicht direkt die Kopfhörer, sondern irgendwas stimmte mit den ersten Paar an Silicon-Aufsätzen nicht. Entweder waren Sie zu klein oder sie müssen einen Defekt gehabt haben? Herausfinden werde ich das selbständig wohl nicht.

Auf in den Test
Nachdem ich endlich den richtigen Klang in den Ohren hatte und sich nun das Ganze auch nach Hochwertigen Kopfhörern anhörte, machte ich mich an die Arbeit das Ganze in folgenden Punkte zu testen. Musik, Spiele und Skype. Die Soundfarbe der Kopfhörer ist ziemlich ausgewogen. Die mitten sind sehr dezent. In Worten würde ich den Klang Glasklar definieren mit einer gute Bassnote, die auf der anderen Seite nicht zu aufdringlich wirkt. Für Ohrstecker kommt hier wirklich schon ordentlich Bass, der allerdings mit geschlossenen Ohrmuscheln immer noch nicht mithalten kann. Ist technisch vermutlich auch nicht machbar. Bei der Klangart scheiden sich ja die Geister. Mein Kollege Alessandro mag es ja eher Basslastig und nutzt deshalb eigentlich immer große Muschelkopfhörer die richtig Power haben. Ich persönlich mag einen Warmen Sound der zustande kommt wenn die Mitten etwas mehr heraus stechen und der Bass nur betont und nicht dominiert. Bei den Flux In-Ear ist das zwar nicht gegeben, sie bieten aber einen guten Glasklaren Sound der durch herausstechen höhen zustande kommt.


Das Mikrofon
Das Mikrofon an sich funktioniert ebenfalls tadellos. Test Skypecalls waren durchweg positiv. Es gab keine störenden Nebengeräusche und meine Chatpartner verstanden mich klar und deutlich. Dennoch können das auch schon sehr günstige Headsets, die von Skype zertifiziert sind. Die kosten im besten Fall knapp 30 Euro.

Fazit: Was für ein Test. Man lernt als Reviewschreiber doch niemals aus. Es war der Hinweis der netten PR Dame dass die Kopfhörer ja auch einen Defekt haben könnten. Und siehe da, es war tatsächlich so, dass mit den ersten Aufsätzen etwas nicht stimmte. Die Aufsätze größter Art gaben ein ganz anderen Sound wieder und plötzlich war er da – der Mittelklasse Sound. Obwohl der Klang zunächst sehr ausgewogen scheint, fällt schnell auf dass die Höhen etwas stärker dominieren als die Mitten. Unterschwellig hört man einen guten Bass der nicht zu aufdringlich ist. Unterm Strich also ein gut bis sehr gut für die Soundqualität der InEar Kopfhörer. Am besten wenn möglich mal Probehören und dann entscheiden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.