Gerade am PC mag die richtige Eingabeform gut überlegt sein, denn tatsächlich gibt es da Zubehör in allen möglichen Preisklassen. Ein hoher Preis ist dabei aber nicht gleich die höchste Qualität, denn auch hier bezahlt man oft einfach nur den Namen und kann bei einer anderen Marke ein ähnlich gutes Gear für deutlich weniger Geld erwarten. Speedlink ist da ein gutes Beispiel, wo Qualität und Preis noch stimmen. Für rund 50€ bekommt ihr hier nämlich eine von zwei Gaming Tastaturen die nicht nur gut aussehen, sondern auch in Sachen Druckpunkt und Funktionsumfang völlig überzeugen. Mehr in unserem Test.


Parthica oder Virtuis?
Tatsächlich ist es so, dass sich beide Tastaturen zunächst ziemlich gleich anfühlen. Dennoch gibt es wichtige Details für den Gamer von Morgen, welche dann doch eher für die Parthica sprechen. Die Virtuis ist bei Amazon.de für rund 40€ zubekommen und damit einige Euro günstiger. Allerdings hat sie auch deutlich weniger Gewicht, was auf sehr glatten Schreibtischen, bei hektischen Matches sehr vom Nachteil sein kann. Für mich waren die Makroblöcke zunächst sehr gewöhnungsbedürftig, denn tatsächlich bin ich einer der Tipper, die beim Schreiben nicht hinschauen. Durch die längere Bauart, sind aber sowohl Virtuis, sowie Parthica schwierig zu handeln, wenn man diese Blöcke nicht kennt. Das bedeutet anfänglich auf die Tastatur schauen und langsam aber sicher das neue Layout einprägen.


Parthica und ihre Vorteile
Die Parthica bekommt ihr für 49,99€ und bekommt damit ein echtes Monster auf den Schreibtisch, denn diese Tastatur ist sehr groß. Auch die Parthica ist vom Gewicht eigentlich immer noch zu leicht, was Abzüge in der B-Note gibt. Dafür hat Sie aber eine verlängerte Handauflagefläche. Durch den Druck auf diese kam es bei uns eigentlich nicht vor, dass die Tastatur anfing zu rutschen. Nicht so gut hat uns gefallen, dass die Makroblöcke 1-5 seitlich verbaut sind. Dort sind sie aufgrund der rechtgroßen Shift, Umschalt,Tab-Taste nicht so gut zu drücken. Fairerweise muss man sagen, dass man die Tasten aber auch umlegen kann.


Makros dank Zusatzsoftware
Dank einer Zusatzsoftware könnt ihr auch diverse Makros belegen und Tasten auch völlig neu belegen. Makros hingegen können auf insgesamt 11 Tasten abgelegt werden. Allerdings könnt ihr die Markros nicht direkt über die Tastatur programmieren. Sie hat weder ein LED Feld, noch sonst irgendwelche Optionen zur direkten Bedienung. Dafür liefert Speedlink einen umfangreichen, gut verständlichen Treiber mit der auch eine gute UI beiliegt. Darüber werdet ihr perfekt navigiert was ihr machen könnt. Für verschiedene Spieler können verschiedene Markroprofile angelegt werden, die sich auf Knopfdruck an der Tastatur ändern lassen.

Tasten Beleuchtet
Für noch bessere Bedienung ist die Tastatur beleuchtet. Das ist vor allem dann praktisch wenn wenig Licht ist. Es soll ja Gamer geben die nicht so sehr auf helle Räume stehen. Praktischer ist dieser Nutzen aber vor allem bei Lans. Solltet ihr viel unterwegs sein habt ihr hier die perfekte Tastatur um immer alle Tasten im Blick zu haben. Die Intensität der Beleuchtung kann dabei frei von euch eingestellt werden. Einziger Knackpunkt, die Leuchtkraft der Tasten hält sich in Grenzen, da gibt es auch deutlich hellere Tastaturen.

Qualität und Anschluss
Qualitativ sind rund 50€ für beide Tastaturen völlig gerechtfertigt. Die Tastaturen selbst bestehen zwar aus Plastik, sind an den Oberflächen aber sehr griffig. Jede Taste ist wunderbar eingesetzt, nichts wackelt. Allgemein ist der Anschlag sehr leise, so dass sich euer Umfeld von eurer Tastaturnutzung nicht gestört fühlen muss. Angeschlossen wird die Tastatur über einen USB Port. Das Kabel ist dabei angenehm lang, so dass die meisten mit dem beiliegenden Kabel hinkommen dürften.


Fazit: Solltet ihr mit dem Gedanken des Kaufs einer Speedlink Tastatur spielen, empfehle ich persönlich die Parthica. Durch ihre Ablagefläche und die breiteren Ausmaße, liegt diese deutlich besser auf dem Tisch. Die Virtuis empfiehlt sich dann, wenn ihr wenig Platz habt und damit haushalten müsst, da hier die Handablagefläche verschwindet. Optisch sehen beide wirklich cool aus, was bei diesem Preissegment nicht selbstverständlich ist. Trotz Plastik machen die Tastaturen einen hochwertigen Eindruck und scheinen auch sehr gut verbaut – ein Langzeitest wird allerdings noch zeigen müssen ob auch alles dabei bleibt. Dank Makroprofilen bringt die Tastatur alle Techniken mit, die der Gamer von heute benötigt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.